Beckmann, Max

1884 geboren in Leipzig
1899 erstes Selbstportrait mit Öl auf Leinwand
1900 Großherzogliche Kunstschule Weimar
1901 erste Radierung „Selbstportrait mit aufgerissenem Mund“
1903 lernt seine spätere Frau Minna Tube kennen
erster Aufenthalt in Paris
Reise nach Amsterdam
1904/05 erste Strand- u. Meerbilder entstehen u.a. „Junge Männer am Meer“
1906 erste Teilnahme an einer Ausstellung der „Berliner Secession“
Hochzeit mit Minna Tube
Stipendium des „Deutschen Künstlerbundes“ für einen Studienaufenthalt in der Villa Romana in Florenz
1908 Beginn der Freundschaft mit Kurt Tuch, Pläne zur Spaltung der „Berliner Secession“
1913 erste große Einzelausstellung bei Paul Cassirer in Berlin
1914 freiwilliger Krankendienst in einem Verwundeten-Lazarett
Beitritt zur „Freien Secession“
1915 Sanitätsdienst in Belgien
Nach Nervenzusammenbruch Umzug nach Frankfurt
1917 Entlassung aus dem Militärdienst
1921 Graphikmappe „Der Jahrmarkt“ wird von Piper verlegt
1925 Scheidung von Minna Tune und Hochzeit mit Mathilde (Quappi) von Kaulbach
Leitung des Meisterateliers der Städelschule Frankfurt a.M.
1928/30 Bedeutende Ausstellungen (Biennale Venedig, Retrospektive In Mannheim uvm)
1933 Entlassung aus dem Stäfel durch die Nazis
Umzug nach Berlin
1937 er wird in den Ausstellungen der Nazis „Entartete Kunst“ prominent gezeigt
er geht ins Exil nach Amsterdam
1937/46 es entstehen bedeutende Triptychen und Illustrationen
1946 „Day and Dream“ seine letzte graphische Folge erscheint in New York (verlegt von Curt Valentin)

1947 erhält ein Visum für die USA und lehrt an der Washington University in St. Louis
1949 Umzug nach New York und Professur am Brooklyn Museum
1950 Max Beckmann stirbt in New York auf dem Weg ins Metropolitan Museum