NEUERSCHEINUNG: Weg der Hoffnung – Point Alpha, Das Buch zum Projekt.


Preis auf Anfrage

Beschreibung

…ein Blick ins Buch: http://www.book2look.de/vBook.aspx?id=BBA9OsMbxb

Am „Point Alpha“, dem ehemals heißesten Punkt zu Zeiten des kalten Krieges, standen sich NATO und Warschauer Pakt auf kürzester Distanz gegenüber. Heute, zwanzig Jahre nach dem Ende von Grenzzaun, Minenfeld und Selbstschussanlagen erinnert ein Museum an diese Epoche. Neben diesem Museum hat der international renommierte Künstler Ulrich Barnickel ein ca. 1,5 km langes und mit 14 Skulpturen besetztes eindrucksvolles Kunstwerk geschaffen: den Weg der Hoffnung. In Anlehnung an den Kreuzweg Christi symbolisieren die einzelnen Stationen Leid und Unterdrückung innerhalb der DDR-Diktatur und entlang der Deutsch-Deutschen-Grenze. Der Fotograf Konrad Merz hat die Entstehung der Kunstwerke – von der Skizze bis zur Aufstellung – dokumentiert und darüber hinaus deren Wirkung im Zusammenspiel mit der Umgebung, den Besuchern und dem Jahresverlauf festgehalten.

Dr. Ulrich Barnickel, geb. 1955 in Weimar/Thüringen. 1972 Abitur, Militärdienst. Ausbildung zum Autoschlosser, danach zum Schmied und Meister. 1978 – 84 Studium: Bildhauerei an der Burg Giebichenstein/Halle. Abschlüsse: Dipl. Bildhauer und Dipl. Designer bei Prof. I. Ohme. 2007: Bauhaus-Universität Weimar/Dr. phil. Atelier in Schlitz/Hessen und Weimar/Thüringen. Seit 1986 ständig rege Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland.

Konrad Merz, geb. 1953, ist Fotograf in der 4. Generation. Er ist international mit seiner Geschäftspartnerin Sylvie Tricot in der Werbe-, People- und Industriefotografie tätig. Neben Videoproduktionen hat er auch an verschiedenen Buchprojekten mitgewirkt, u. a. an einem Fotoband über den Pariser Friedhof Père Lachaise.

30 x 30 cm
ISBN: 978-3-938783-98-6
EUR 28,00

AB SOFORT ERHÄLTLICH IN UNSERER GALERIE!