Henze, Christian

geb. 08.11.1975 Gardasee/Italien

Christian Henze ist der Sohn des seit Jahrzehnten angesehenen und bekannten Malers im neoimpressionistischen Stil Ingfried Henze-Morrò.
Sein Vater erkannte schon sehr früh die grosse Begabung und das aussergewöhnliche Talent seines Sohnes und förderte ihn, indem er ihn unterrichtete und an seiner eigener Staffelei in seinem Atelier mitarbeiten lies.

Der Ursprung des malerischen Talentes der Familie Henze reicht mit dem berühmten spätbarocken Kirchen- und Tafelbildmaler Januarius Zick (1730 bis 1797) bis ins 18.Jahrhundert zurück.


Bei Christian Henze folgte eine mehrjährige Ausbildung am Instituto D‘ Arte N. Nani in Verona, die er als „Maestro d’Arte“ beendete. 
Nach dieser Ausbildung begann Christian Henze an der Accademia Belle Arti in Verona sein Studium der Malerei und Architektur. 

Prägend für die Entwicklung des jungen Künstlers war der von ihm sehr bewunderte Professor Guido Biroli, einer seiner Lehrer in Verona; sicher aber auch das Erlebnis der Farbenwelt seines berühmten Vaters Henze-Morrò.

Nach dem Studium vervollständigte er sein technisches und künstlerisches Können im Studio seines Vaters, der ihm noch lange beratend zur Seite stand. 
Sein feines farbiges Empfinden und seine künstlerische Aussagekraft erwarb er sich im Lauf der Zeit auf vielfältigen Studienreisen nach Italien, Spanien, Griechenland, Tunesien und den USA. 

Christian Henze nahm in den letzten Jahren an mehreren Einzel- und Sammelausstellungen u.a. in Verona, Mailand, Venedig, Rom, Wien und New York teil. 

Er wird in Insiderkreisen schon heute als vielversprechendes Talent mit grosser Zukunft eingeschätzt.

Seine Arbeiten findet man in namhaften Galerien und Kunsthandlungen des In- und Auslandes. 

Verschiedene Galerien in den USA zeigen regelmässig Arbeiten dieses jungen, vielversprechenden Künstlers.